Ein Rollenspiel-Projekt, welches innerhalb von World of Warcraft beheimatet ist.
 
StartseiteGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Lucy Kennerton

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Sylvia Kennerton



Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 08.12.15
Alter : 25

BeitragThema: Lucy Kennerton   Do Dez 17, 2015 10:12 pm

~Das Wichtigste in Kürze~

Name: Lucy Kennerton
Alter: geschätzt Mitte dreißig
Geschlecht: weiblich
Größe: 1,71m Mensch / 2,07m Worgen
Herkunft: nahe Sturmsiel, Gilneas
Profession: Söldnerin
Aussehen: schwarze Haare, eisblaue Augen, blasse Haut (als Worgen: dunkelgraues Fell), trainierte Statur, lange Narbe entlang der linken Wange
Auftreten: klar und direkt, häufig sarkastisch und gelegentlich vulgär, aber in den seltensten Fällen respektlos oder aufmüpfig. Starrköpfig und durchsetzungsstark.


~Flag~


Menschengestalt

Auf den ersten Blick macht Lucy keinen allzu ungewöhnlichen Eindruck. Eine Frau in der Blüte ihrer Jahre, von durchschnittlicher Größe und einer sichtlich athletischen Statur. Schulterlanges kohlschwarzes Haar umrahmt ihr scharfkantiges Gesicht und bildet einen starken Kontrast zu ihren eisblauen Augen, die ihr Gegenüber und ihre Umgebung nicht selten argwöhnisch im Blick halten. Erste Fältchen beginnen sich in ihr Gesicht einzuschleichen, und die schmale Narbe quer über ihrer linken Wange legt den Eindruck nahe, dass ihr körperliche Gewalt nicht fremd ist.

Lucys Kleidung ist robust und zweckmäßig, ohne jeden Tand. Das Leder wirkt schon etwas abgetragen, der Stoff ist stellenweise leicht fransig - zweifelsohne sind die Kleidungsstücke schon älter. Um die Hüfte befindet sich ein verkratzter Schwertgurt, an dem ein Anderthalbhänder mit abgewetztem Griff in einer schmucklosen Lederscheide hängt.

Im Gespräch merkt man schnell, dass Lucy eher zur direkten Sorte gehört. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und hat einen deutlichen Hang zum Sarkasmus, der nicht selten auch mal derb ausfällt. Insgesamt scheint sie jedoch eher der Typ "hart, aber herzlich" zu sein.

Worgengestalt

In ihrer verfluchten Form legt Lucy an Größe und Muskelmasse zu. Ihr Fell ist von einem dunklen Grau, das um die Schnauze herum heller wird. Selbiges verdeckt auch die Fältchen zum größten Teil, nicht jedoch die Narbe. Die Mähne ist eher zottelig, was ihr wildes Aussehen noch untermalt.

Sie scheint diese Gestalt zum Kämpfen zu bevorzugen, denn nun verhüllt sie ihren Körper in einer schweren Plattenrüstung, die wohl eigens für die Worgenform angefertigt wurde. Der Plattenpanzer ist übersät von Kratzern und Dellen, die von zahllosen überstandenen Kämpfen zeugen, wirkt allerdings dennoch gut gepflegt und poliert. Zusätzlich zum Schwertgurt hängt ein großer, metallverstärkter Schild über ihrem Rücken.

Durch die anatomischen Veränderungen wirkt Lucys Stimme deutlich tiefer und kehliger.


~Ein Rückblick~

Laut trommelte der Regen gegen die Fensterscheibe, nur um dann in schmalen Rinnsalen das Glas hinunterzulaufen. Ein vertrauter Anblick, regnete es hier doch fast jeden Tag. Dennoch vermochte das Mädchen dem schlichten Naturschauspiel stets etwas Neues abzugewinnen. In diesem Augenblick diente ihr der Regen als Ablenkung, zog ihre Gedanken fort von der scheinbar endlosen Öde der monotonen Schreiberei, die ihre Eltern pflichtbewusst als "Hausarbeit" bezeichneten.

Sie hasste Hausarbeit.

'Warum ich?' Eins ums andere Mal rann diese Frage durch Lucys Kopf. Warum war immer sie diejenige, der ihre Eltern alles auflasteten? Warum musste gerade sie diese endlose Tortur durchmachen, während ihre Geschwister die Freiheit hatten, nahezu alles zu tun, was sie wollten? Weil sie die Erstgeborene war? Weil ihr Vater alles daran setzte, sie zu seiner Erbin zu machen? Weil sie dazu bestimmt war, in nicht einmal vier Jahren an irgendeinen anderen Adelsjungen verheiratet zu werden, nur um ihrem Haus mehr politische Macht zu verschaffen?

Gerade der letzte Gedanke ließ das Mädchen erschaudern. Mehr als einmal hatten ihre Eltern davon gesprochen. Selbstverständlich nicht in ihrer Gegenwart, aber sie hatte gelauscht. Und sie hatte nicht glauben wollen, was sie da hörte. Sogar der künftige Bräutigam stand bereits fest - Zacharias Blake, der älteste Spross einer angesehenen Adelsfamilie.

Sie hasste Zacharias Blake.

Schlimm genug, dass er sieben Jahre älter war als sie. Doch da hörte es nicht auf - dieser Typ war die personifizierte Langeweile. Ein aufgeblasener Wichtigtuer, der sich am liebsten den ganzen Tag selbst reden hörte. Lucy war sich sicher, dass sie keinen halben Tag in seiner Gegenwart überstehen würde, ohne sich entweder die Ohren abzuschneiden oder ihm die Zähne auszuschlagen. Und ihre Eltern planten ernsthaft, sie mit diesem Schnösel zu vermählen!

Mehr als einmal hatte sie in Erwägung gezogen, einfach davonzulaufen. Alles hinter sich lassen und auf eigene Faust ihr Glück suchen. Das Adelsleben würde sie bestimmt nicht vermissen. Endlose Verpflichtungen, langweilige Unterrichtungen und die schier unüberschaubare Anzahl an Regeln der Etikette hingen ihr bereits jetzt zum Hals raus. Aber wo sollte sie hin? Wie würde sie überleben? Und was war mit ihren Geschwistern? So sehr sie die beiden um ihr verhältnismäßig sorgloses Leben beneidete, konnte sie ihnen doch nicht einfach den Rücken kehren. Zumal die Wahrscheinlichkeit groß war, dass ihre Eltern dann einen von ihnen an Lucys Stelle setzen würde - und das war das Letzte, was sie ihnen antun wollte.

Die Feder kratzte erneut über das raue Pergament.

Sie hasste Hausarbeit.



~Meta-Informationen aka Lucys Geschichte in der Kurzübersicht~

Lucy Kennerton entstammt einer wohlhabenden gilnearischen Adelsfamilie. Gemeinsam mit ihren Geschwistern Sylvia und Clyde Kennerton wuchs sie in einem Anwesen nahe Sturmsiel in Gilneas auf. Obgleich manch einer von einem solch sorgenfreien Leben träumte, entsprach der Alltag einer Adelstochter so gar nicht Lucys Vorstellungen, weshalb es immer wieder zu Streitigkeiten mit ihren Eltern kam. Im Alter von 17 Jahren verließ sie schließlich ihr Elternhaus, um auf eigene Faust ihr Glück zu suchen.

Der Weg der Klinge hatte sie schon immer fasziniert. Insbesondere das Bild des klassischen Ritters, der sich mit Schwert und Schild in voller Rüstung seinen Feinden entgegenstellte, hatte es ihr angetan. Nach langer Suche fand sie schließlich auch jemanden, der sie in dieser Kunst unterwies. Bis zum Kataklysmus und dem Zusammenbrechen des Graumähnenwalls inklusive Ausbruch des Worgenfluchs verlief Lucys Leben ganz so, wie sie es sich immer erträumt hatte – bis alles in sich zusammenbrach.

Auf einen Schlag hatte die Gilneerin nicht nur ihre Heimat und ihre Familie verloren – ihre Eltern fielen den Verlassenen zum Opfer, von ihren Geschwistern fehlt bis heute jede Spur – auch sie selbst wurde von marodierenden Worgen angefallen, die sie infizierten. Reines Glück rettete sie vor dem sicheren Tod, und dank des Rituals der Kal'dorei lernte sie ihre wilde Seite zu kontrollieren.

In den darauffolgenden Jahren reiste Lucy durch weite Teile Azeroths und stellte ihre Klinge jenen zur Verfügung, die ihre Dienste wünschten.


~Der obligatorische OOC-Teil~

Ich hoffe, dieser Einblick in Lucys Werdegang hat euch gefallen. Hier folgen nun ein paar Eckdaten zum Puppenspieler hinter der charmanten Worgendame.
Mein Name ist Alex, ich bin 23 Jahre alt und wohne im Ruhrgebiet. Rollenspiel betreibe ich seit ca. 11 Jahren in diversen Chats und Foren, seit fünf Jahren auch in WoW.

Auf Eisenfels bin ich erstmalig im Aldor-Forum aufmerksam geworden, und das Konzept hat mich direkt angesprochen – zumal es Lucys Charakter ziemlich gut entsprechen würde. Nach einem Gespräch mit Everen war der Entschluss auch schnell gefasst...so here I am.

Mit größter Vorfreude,
~der Puppenspieler hinter Lucy
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Bärin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 975
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 27

BeitragThema: Re: Lucy Kennerton   Di Dez 22, 2015 1:51 pm

Huch, mit dir habe ich schon so viel im Spiel gequatscht und gemacht, dass ich glatt vergessen habe, hier herein zu schreiben.

Schöne Bewerbung, ich freue mich auf das Rollenspiel heute Abend!

- Aufgenommen -

_________________
Is that how it goes, round and round forever? I ask again, where does it end?
I saw your father die. Here is his killer.
Can I take a skull to bed with me, to give me comfort in the night?
Will it make me laugh, write me songs, care for me when I am old and sick?

– Ellaria Sand (Game of Thrones) -
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://eisenfels.forumieren.com
 
Lucy Kennerton
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Eisenfels :: Der Gebirgspass gen Burg Dhorrnstein :: Reisende und Verbündete (Bewerbungen)-
Gehe zu: